Wie du mit 2 kleinen Hacks durch Döner abnimmst

Hallo liebe Leute,

 

ich schildere euch hier mal meine Erfahrungen, wie ich es geschafft habe mit 2-3x Döner pro Woche, zum Sixpack zu kommen und sukzessive abzunehmen.

Viele Menschen haben immer noch Angst vor Fastfood und Angst davor, dass wenn sie sündigen gleich sofort alle Fortschritte verloren gehen. Ich habe damals genau so gedacht und musste noch durch die harte Schule, um auf meinen Sommerkörper zu kommen 😀

Harte Schule hieß für mich, dass ich 6 Monate auf Fastfood und Süßigkeiten verzichtet habe. Ihr wollt gar nicht wissen, wie alleine schon ein Kakao für mich geschmeckt hat. Das war für mich der Himmel auf Erden. Ganz zu schweigen von Schokobons, IceCream oder Hamburger.

Nach langen Recherchen habe ich raus gefunden wie auch du es schaffst, mit einem normalen Stoffwechsel so wie ich, Döner zu essen und trotzdem auf Erfolgskurs zu bleiben.

Es gibt dafür 2 Wege. Diese wendest du bitte sofort an, wenn du dich in der Diät befindest bzw. etwas bewusster leben möchtest.

 

Tipp 1

 

An dem Tag, an dem du den Döner isst, lässt du eine kohlenhydratreiche Mahlzeit weg. Das heißt keine Haferflocken, Reis, Nudeln, Brot usw. Der Rest bleibt bestehen. Dies wären Proteine und Fette wie Fisch, Fleisch, Supplemente und Co.

Somit sorgst du für Schadensersatz. Sollten dir die Kohlenhydrate fehlen und du bekommst Hunger, dann greife einfach zu kalten Wasser. Kaltes Wasser besitzt die Eigenschaft, sehr gut den Hunger zu dämpfen. Unter anderem kannst du auch den Hunger dadurch bekämpfen, dass du auf jegliches Gemüse zurückgreifst. Kartoffeln jedoch ausgeschlossen.

 

Tipp 2 

 

Du gehst am nächsten Tag 30 Minuten - 60 Minuten Joggen bzw. aufs Laufband und verbrennst somit die überschüssigen Kalorien. Ich würde dir empfehlen dies auf nüchternen Magen zu tun.

Somit gleichst du den Kalorienüberschuss etwas aus und kommst schneller in die Fettverbrennungszone. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, lässt du an dem Tag zusätzlich eine kohlenhydratreiche Mahlzeit weg.

 

Aber Achtung.

Wenn du das Gefühl bekommst, dass du dich immer bestrafen musst nur weil du einen Döner gegessen hast, solltest du Acht geben.

Je nachdem wie akribisch du dein Ziel verfolgst, sollte man nichtsdestotrotz den Spaß an der Sache nicht verlieren, um mit einem guten Gefühl einen Döner zu verspeisen.

Übrigens lässt sich diese Strategie auf alle fettreiche Schummelmahlzeiten anwenden.

 

Wer einen genauen Leitfaden braucht der schaut mal hier vorbei.

 

Ich wünsche euch viel Erfolg

Euer PatFit

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben